Trainingslager 2016 - Limassol - Zypern

Freitag der 01.04.2016 (Fred, Nina, Lotte)

Der Wecker klingelte heute viel zu früh, gegen 05:50 Uhr. Ohne zu frühstücken, ging es dann um 06:10 Uhr zur ersten Wassereinheit. Auf dem WEg zum Pool wurden wir von einem wunderschönen Sonnenaufgang begrüßt. Außerdem wurde unsere Laune schlagartig besser, als wir erfuhren, dass unsere Nachbarbahnen 9,2 km schwimmen mussten , wogegen unsere 6,1 km pillepalle waren. Schadenfreude ist immer noch die schönste Freude! :)

Nach dem Wassertraining ging es dann endlich zum Frühstück. Es folgte eine super Partie Volleyball und damit war der sportliche Teil des Tages geschafft. Wir widmeten und wieder unserer Lieblingsbeschäftigung, dem Essen. Dann hieß es: Auf in die Stadt zu unserem Lieblingssüßigkeitenladen und zu dem Eis! Frei nach dem Motto : Fressen was das Zeug hält!

Eigentlich wollten einige von uns noch ein paar Souveniers kaufen, aber alle Läden hatten zu. Daraufhin haben wir Einheimische gefragt und diese meinten, dass es ein nationalfeiertag ist. Was an diesem Tag besonders ist konnten sie uns allerdings nicht sagen. Schien also etwas sehr wichtiges gewesen zu sein.

Dann ging es auf unterschiedlichen Wegen zurück ins Hotel. Einige liefen am Strand zurück und andere sammelten interessante Erfahrungen beim Fahren mit zypriotischen Bussen, was etwas komplett Anderes ist als in Deutschland.

Vor dem Abendbrot wurde wieder Volleyball gespielt und auf ging es zum Essen.

Wir beendeten den Tag mit einer Runde Werwolf.

 

Donnerstag der 31.03.2016 (Franz, Leo, Nils)

Der heutige Tag begann wie jeder andere um 06.55 mit dem Aufstehen. Als wir um 07.00 Uhr zum Frühstück gangen sind,  waren alle frohen Mutes und bereit den heutigen Trainingstag hinter sich zu bringen. Nach der 6,2 km langen Früheinheit sind wir alle zusammen am Strand gelaufen. Anschließend haben wir Fußball gespielt und sind noch eine Runde im Meer baden gegangen, was sich als ausgesprochen erfrischend erwies. Nach dem wir dann alle, mehr oder weniger freiwillig ins Wasser bekommen haben ;) sind wir zum Mittagessen gegangen. Leider waren wir etwas zu spät, da wir die Zeit aus dem Auge verloren hatten und somit ist auch die Mittagspause etwas kürzer als sonst ausgefallen. 

Nach einer kleinen Mütze voll Schlaf, haben sich alle auf den Weg zur zweiten Einheit gemacht. Da der Wind heute ausgeblieben ist, haben wir die volle Kraft der Sonne zuspüren bekommen und mussten zwischendurch aus dem Wasser kommen und uns eincremen. Nachdem wir nach dem Programm zurück ins Hotel gegangen sind haben wir uns gegenseitig auf der Wiese mit Tennisbällen massiert. 

Als wir dann nachdem Abendessen den Tag bei einer Runde Werwolf ausklingen lassen haben, ist uns eingefallen, das wir morgen um 06:00 aufstehen müssen und sind alle rechtzeitig ins Bett gegangen.

 

Mittwoch der 30.03.2016 ( Benny B., Benny S., Lennart, Ari)

Heute fing der tag wie jeder andere an. Air standen auf und marschierten zum Frühstück, wo wir unser Mal genossen haben. Danach sind wir zu unserer ersten Wassereinheit gelaufen. Es war eine gediegene Einheit. Nach dieser Einheit sind wir fröhlich und im Gleichschritt in unser Hotel gelaufen, wo wir un auf die Landeinheit vorbereiteten. Nach der köstlichen Mahlzeit hatten wir noch eine Stunde Mittagspause. Dann ging es auf zur zweiten Wassereinheit des tages. In Dieser sind wir einen Test geschwimmen:

100La, 200La, 400La, 800F.

Den Test führten die meisten erfolgreich durch. Danach haben wir in einer kleinen gemütlichen Runde eine Nachbereitung vollbracht. Als nächstes sind wir auf unser Zimmer gegangen und anschließend zum Abendbrot.

 

Dienstag der 29.03.2016 (Sabrina, Annemarie, Jenny)

Unser Wecker klingelte ausnahmsweise zwei Stunden später als sonst. Denn heute war unser freier Tag. J

Die Essensauswahl war zwar die gleich wie auch die anderen Tage, dennoch konnte das Essen sichtlich genossen werden. Nils machte um den Ausflug ein riesen Geheimnis, doch endlich am Essenstisch erfuhren wir die ersten Details zu unserem Ausflugsziel. Es ging in einen Adventurepark und sportliche Kleidung war angesagt.

Kurz bevor wir in den Bus stiegen, schnappte sich jeder ein Lunchpaket aus der Lobby. Am Adventurepark angekommen, machten wirklich alle große Augen, daraufhin ging es auf Erkundungstour. Die Bogenschießanlage ließen wir erstmal links liegen und stürzten uns auf den Esel, der total süß und kuschelig war. Dahinter, einige Meter bergab, fanden wir an die Paintballanlage und die Kartbahn. 

Anschließend bekam jeder einzelne von uns einen Schutzanzug, in einer olivgrünen Farbe, einen Brust- und Rückenschutz, Nacken- und Halsschutz, Handschuhe und eine Maske. Mit dieser Ausrüstung konnten alle, die wollten, Paintball spielen. Das Abenteuer begann, allerdings nicht vor einer Einweisung, die klare Regeln beinhaltet. Franz und Leo bildeten jeweils ein Teamkaptin und wählten ihr Team zusammen. Rotes Team bestand aus Franz, Ari, Benny S., Franka, Nina, Annemarie, Jenny und Sabrina und das grüne Team aus Leo, Nils, Benny B., Lennart, Charlotte, Frederike und Alina. Mehrere Spiele wurden gespielt und das rote Team musste sich des Öfteren geschlagen geben, die Jungs aus dem grünen Team bildeten eine starke Front.

Als die Paintballkugeln aufgebraucht waren und alles bis auf den Schutzanzug abgelegt wurde, ging es zur Kartbahn. Die Kartbahn war nicht wie in Fuerteventura asphaltiert, sondern eher eine Schotterpiste. Dies bedeutete viel Staub während des Rennens, auch wenn immer nur drei Personen gleichzeitig fuhren. Während der Fahrt wurde man wegen Löchern auf der Strecke des Öfteren gut durchgeschüttelt.

Danach bzw. während des Wartens auf eine Fahrt mit dem Kart wurde sich erstmal gestärkt. Es wurde gegessen, getrunken und der Toilettenbesuch gemacht und dann ging es schon zum Bogenschießen. Hier gab es auch eine kurze Einweisung und dann ging es los und probiert. Wer gerade keine Lust hatte auf Bogenschießen der spielte Tischkicker, Riesen-Jenga oder lief mit Stelzen 

Immer wieder gab es ein neues Spiel mit kleinen zwischen Päuschen.

Bei so viel Spaß und Action hatte einige von uns so ihre Schwierigkeiten auf dem Rückweg, der in die Stadt ging, ihre Augen aufzubehalten. In der Stadt angekommen wurden alle schlafenden geweckt und raus aus dem Bus ging es.

Gruppenweise ging es durch die Stadt, obwohl es eher eine große Gruppe war, fast alle Sportler gingen zusammen. Postkarten und paar kleine Naschereien wurden gekauft. Irgendwo in der Stadt konnten wir dann noch einen bezahlbaren Eisladen entdecken. Ari war der Erste der bestellte, als wir die Kugelgröße sahen reduzierten manche von uns ihre Anzahl an Kugeln. Mit dem Eisbecher in der Hand ging es Richtung Hotel, allerdings erst Richtung Meer, von dort aus mussten wir nur noch am Strand lang laufen, das Meer immer Rechts, um zum Hotel zu gelangen. Das haben wir natürlich auch gemeistert und sind schlussendlich am Hotel ankommen.

Das Abendbrot war bei den meisten nicht so üppig, denn man war noch satt von dem Eis oder den anderen Köstlichkeiten aus der Stadt.

 

Montag der 28.03.2016 (Fred, Lotte, Nina)

In den frühen Morgenstunden starteten wir unsere erste Aktivität. Wir rannten raus, um unsere Sachen vor dem heftigen Gewitter zu retten, was leider ins Wasser fiel :) ! Um 06:30 Uhr begann dann auch offiziell der Trainingstag. Nach der ersten Wassereinheit folgte für die Mädchen eine anstrengende Krafteinheit, die dann in der Mittagspause auskuriert wurde.

In der finalen Trainingseinheit vor der halbzeit fing es dann wieder an zu regnen. Leute mal ehrlich, wer hat gestern seinen Teller nicht aufgessen?! :)

Gott höchstpersönlich, wir reden von Nils, war der härteste Hund aller Trainer und hat das "Unwetter" mit uns durchgestanden. Die Jungs flitzten zum Krafttraining, während wir Mädchen bei einer Runde Dehnung, mit unserem Experten Leo, entspannten.

 

Zurück zu uns, wir freuen uns auf den ersten und letzten komplett freien Tag. Hört sich das nicht toll an !? :)

Sonntag der 27.03.2016 ( Platzhalter)

 

 

Samstag der 26.03.2016 (Franka und Alina)

Wie die letzten Tage üblich, weckte uns der Wecker um 06:45 Uhr und wir schleppten und zum Frühstück. Wir alle hatten uns einigermaßen mit dem gewöhnungsbedürftigen Essen abgefunden und konnten es so genießen. Trotz des schlechten Wetter überwanden wir uns bei der 1. Trainingseinheit ins Wasser zu springen und brachten den 5,6 km langen Plan hinter uns. Zum umziehen hatten wir nicht viel zeit, da wir uns kurze Zeit später schon wieder auf der Wiese vor den Zimmern getroffen haben um einen Athletik Zirkel mit dem Schwerpunkt Arme zu machen. Und dann gab es gleich schin wieder Mittag. Nach einer kurzen Erholungs- und Verdauungspause ging es schin wieder los zur 2. Einheit. Weil wir nicht so geschwommen sind wie Nils es wollte, wurden aus 5 ganz schnell 5,5 km, die dann aber auch bei der entspannenden Nachbereitung mit leo wieder vergessen wurden. Auf dem WEg zum Hotel verabredeten wir uns für einen überlebenswichtigen Einkauf in der Süßigkeitenabteilung des Supermarktes. Nachdem wir dem Geschäft nachgegangen sind blieb nur noch wenig Zeit bis zum Abendbrot. Später durften wir dann Gastgeber für eine weitere Runde Werwolf sein, die aber wegen der Zeitumstellung in der nacht frühzeitig endete. Müde fielen wir in Bett.

 

 

Freitag der 25.03.2016 (Lennart, Benny S., Benny B, Ari)

Heute fing der Tag wie jeder andere an. Wir sind zum Frühstück maschiert, wo wir das Essen verschlangen. Danach sind wir zu unserer ersten und letzten Trainingseinheit des Tages gegangen. Das Training war ok, es hatte seine Höhen und Tiefen. Nach dem Training sind wir zurück in die Zimmer gegangen, wo wir noch etwas Zeit hatten uns für unseren Ausflug frisch zu machen. Wir trafen uns dann alle in der Hotellobby und warteten auf unsere Safarieguides gewartet. Als die beiden Guides im Hotel eintrafen, stellten sie sich beide erstmal vor. Sie hießen Evis und Mario. Dann stiegen wir in die Jeeps ein und fuhren los. Sie zeigten uns allerhand interessanter Orte auf Zypern. Darunter waren: Geburtsstätte von Aphrodite, Bananenplantagen, viele Kräuter und noch vieles mehr. Zum Schluss der Tour zum " Bad des Adonis" gefahren. Dort konnten wir uns an dem kühlen Wasser erfreuen. Die beiden fahrer sehr einfallsreich, spaßig, lustig, verrückt und fuhren wie die letzten Idioten Berge hinunter. Danach brachten sie uns zurück ins Hotel, wo später ein deftiges Abendmal zu uns nahmen. Nach dem Essen ließen wir den Tag mit einer Runde Werwolf ausklingen.

IMG 20160325 WA00001IMG 20160325 WA00011IMG 20160325 WA00021IMG 20160325 WA00031IMG 20160325 WA00041IMG 20160325 WA00291

 

 

Donnerstag der 24.03.2016 (Jenny, Sabbi und Annemarie)

Die 2. Nacht auf Zypern und die 1. Nacht in unserem neuen Zimmer endete um 6:45 mit dem Weckerklingeln. 10min später trafen wir uns etwas müde in der Lobbi, wo erstmal nach Nachrichten von Mutti und Vati geschaut wurde. Nachdem sich alle gestärkt hatten und sich die Laune sichtlich gebessert hatte, kam Nils mit einem 3000m Freistil Test und insgesamt 5,6 km um die Tischecke. Damit war die gute Laune gegessen.

Am Pool angekommen, gab es erstmal ein kleines Problemchen, da einige andere vereine sich nicht über ihre Wasserzeiten im klaren waren. Wärend Nils das klärte, keimte bei uns die Hoffnung auf, dass wir den Test nicht schwimmen. Diese löste sich leider recht schnell in Luft auf und Nils konnte alle Schuld von sich Weisen. Jeder absolvierte den Test nach seinem Können. Als Nils uns dann die letzte Aufgabe erklärte, vielen uns seine außergewöhnlichen Rechenkünste auf......;)

IMG 20160324 WA00021

Nach Lottes ganz geilen Work-outs ging es quasi gleich weiter zum Mittagessen. Die Mittagspause wurde unterschiedlich genutzt. Manche legten sich draußen auf die Liegen und andere machten es sich drinnen auf dem Bett gemütlich. 

IMG 20160324 WA00001

Mehr oder weniger erholt ging es zur 2. TE. Diese war, wie von einem TL zu erwarten, anstrengend, aber alle gaben nocheinmal ihr Bestes und überlebten es. Anschließend versuchte jeder so gut es ging, seine schlaffen Muskeln zu lockern und zu dehnen. Wer dann noch wollte, konnte seine allerletzte Kraft beim Volleyball aufbrauchen.

Der Abend endete mit zahlreichen Runden Schummelmäxchen, wo die bauchmuskeln ein allerletztes Mal für den Tag sehr beansprucht wurden:):)

 

Mittwoch der 23.03.2016 (Lotte, Fred, Nina)

Nach einer kurzen und nicht wirklich bequemen Nacht, nun endlich der erste Trainingstag.

Das Frühstück begann, ohne Brötchen und ohne Nutella, war sehr außergewöhnlich. Pünktlich 8 Uhr war es dann endlich soweit. Uns stand ein Trainingsprogramm von 5,4 km mit der Hauptaufgabe 8x500m bevor. Die Trainingsgruppe war sichtlich begeistert. Danach folgte eine lockere Nachbereitung, durchgeführt von unserem allseits geliebten Trainer Nils. Nachdem wir Limassol unsicher gemacht hatten und Wasser geshoppt hatten, gab es endlich MIttag. Nach einer einstündigen Mittagspause, folgte eine anstrengende 2. Einheit. Nur unser oberkörperfreier Trainer munterte uns ein bisschen auf. Nur das Zimmer 301, also wir, nahmen die Herausforderung an und schwammen am Ende des Training 200 S max. Der Rest musste/ durfte anschließend Volleyball spielen. Nach unserem Abendbrot folgten zwei Runden Activity. Alina war die Queen des Abends(Sie führte 2 Teams zum Sieg). Danach fielen wir alle tot ins Bett. So hatten wir den ersten Tag hinter uns gebracht.

P.S. Das Wetter war geil! :)

IMG 20160323 WA00021IMG 20160323 WA00051IMG 20160323 WA00081IMG 20160323 WA00121

 

Dienstag der 22.03.2016

Nachfolgend Originale Tagesberichte der Kinder ;)

Am 22.03. haben wir uns auf den Weg gemacht um ein anstrengendes und hoffentlich spaßiges Trainingslager auf Zypern zu verbringen. Nachdem wir uns leider, bereits am Flughafen von einer Sportlerin trennen mussten, auf diesem Weg aber die besten Grüße nach Berlin schicken, machten wir uns zu 16. auf den Weg ins schöne Limassol.  IMG 20160322 WA00021

Nach einem schnellen Sicherheitscheck machten wir uns auch sofort auf zum Gateum den Flieger zu besteigen. Nach ungefähr 3 Stunden und 20 Minuten landeten wir schneller als erwartet in Limassol.

 IMG 20160322 WA00061

In Limassol angekommen erwatete uns auch schon unser Busfahrer, der uns prompt ins Hotel taxierte, wo wir unsere Zimmer bezogen und anschließend noch unser Abendbrot zu uns nahmen.

IMG 20160322 WA00091IMG 20160323 WA00111