Trainingslager 2018 - Naumburg - Deutschland

02.04.2018 – 6. und letzter Tag – Bericht von Sophie und Oli

------
Spruch des Tages:
Oli verfasst den nachfolgenden Bericht und fragt, während er tippt Silvana und Sophie:"Ist pünkltlich eigentlich ein Substantiv? Und sagt zu sich selbst: "das Pünktlich... Nääh..."
------

Leider startete der Tag heute nicht pünktlich mit Musik... Warum? Sophies Wecker trällerte die Tage 15 min vor der Zeit sanfte Melodien, die Oli auch immer wach machten. Somit war der Backupwecker von Oli eigentlich jeden Morgen überflüssig, aber aus unerfindlichen Gründen schalte Sophie ihre Wecker am Vorabend nicht ein und Oli ließ seinen Wecker auch aus, da ja Sophies Wecker bis heute zuverlässig weckte. Nunja, heute morgen nicht. Als um 6:30 Uhr Silvana in der Lagerleitungstür stand ging ein Ruck durch Sophie und Oli: Mist, verschlafen. Alle 4 Trainer und Betreuer mobilisierten in Windeseile die Kinder um zu retten was noch zu retten ist: 7:30 Uhr Erwärmung zum Abschlußwettkampf! Vom Wach werden bis zur Erwärmung eine Stunde? Vorweg: wir haben es geschafft! Innerhalb von 15 Minuten standen alle an der Alpenhüttenausgangspforte. Der Weg zum Trog wurde durch einen rasanten Sprint absolviert, ergo: erste Landeinheit: Check! Essen ohne schnattern und nach 20min startete unser Schwimmerkonvoi Richtung Wettkampfstätte ohne Tritt Marsch ;o). 3 Runden warmlaufen und schon es ging zum umziehen.

Unser WK startetet pünktlich um 8:00 Uhr mit Einschwimmen, 8:15 Uhr wat der erste Lauf ins Wasser. Von 27 Starts je Lage gab es zum Eingangstest am 29.03 auf 25m folgende Verbesserungen:

Delfinbeine: 21,
Rückenbeine: 17,
Brustbeine: 15,
Kraulbeine: 12,
Delfin (7 Starts) 6
auf 50m von 27 Starts je Lage:
Kraulbeine: 15,
Rücken: 19,
Brust: 21,
Kraul: 21,
Delfin (20 Starts): 16
auf 100m Kraul von 10 Starts 8 Verbesserungen.

Alles in allem ein sehr gutes Ergebnis, alle Kinder haben sich in vielen Strecken verbessert. Etwas mehr als 28 km steckten der TG Armageddon in den Knochen. Hut ab für 8,4 km am Tag gefolgt von 2x 6,4 km am Tag, die ihre positive Wirkung demnächst entfalten werden. (Der nächste WK kann kommen!) Nach unserem Trainningswettkampf durften alle Kinder das Bulabana bespielen.

Zum Mittag gabs heute Kassler mit Knödel und Sauerkraut sowie Nudeln mit Tomaten- und Spinat-Käsesoße und ein leckerer Pudding wurde gereicht. Dann musste TG Armageddon auch schon wieder zur 2. Wassereinheit los. Startsprünge und Wenden standen für 2 Stunden auf dem Trainingsplan. Das gleiche dann für die TG Sonnenschein, nur 2 Stunden später. Jede TG bekam dann noch ein Eis spendiert und es ging zurück ins Euroville, die ersten Koffer packen. Nach dem Abendbrot (Minifrikadellen und Stulle) schauten wir noch "Mamma Mia" und um 21.30 Uhr ging das Licht zur Nachruhe aus. LG Sophie und Oli.

01.04.2018 – 5.Tag – Bericht von Sophie

------
Spruch des Tages:
Trainer während einer 16x25m Schwimmserie:"Tausche Bitte den Platz mit Kind 1". Kind 2 (erschrocken): "Dann muss ich aber die Bahn wechseln!"
------

Am vorletzten Trainingstag gab es etwas Abwechslung und wir starteten mit "Candy" von Robbie Williams in den Ostersonntag. Nach dem wie immer nahrhaften Frühstück mit kleinen Schokohäschen zum Nachtisch, gingen die beiden Trainingsgruppen wieder getrennte Wege. Die TG Sonnenschein starte mit einer Turnhalleneinheit, in der als Schwerpunkt Reaktionsübungen und Sprungkrafttraining mit Koordinationsleitern stand. Die TG Armageddon wärmte währenddessen das Becken mit einer lockeren Schwimmpyramide von 3,9 km vor. Da die Wasserzeiten der beiden Gruppen nahtlos ineinander übergehen, begrüßen und verabschieden sich die beiden TGs immer mit einer kleinen wechselnden Choreographie zu dem Lied "Einfach schwimmen..." aus "Findet Dorie".

Nachdem TG Armageddon fertig gebadet hatte, ging es bei den Sonnenscheinchen um das Verbessern / Erlernen der Brust und Delphin Technik. Beide Gruppen stärkten sich bei Schnitzel mit Kartoffeln und leckerer Erbsen-und Pilzsoße. Als Nachtisch gab es Donuts. Hier waren einige Augen mal wieder größer als der Mund ;). Natürlich hatte auch der Osterhase die fleißigen Kids nicht vergessen und so stattete dieser uns einen Besuch ab. Er versteckte die Osternester so gut, dass einige verstecke nur mit Tipps der Osterhasenhelfer gefunden werden konnten.

TG Armageddon verabschiedete sich von den Sonnenscheinen mit einem schönen Ständchen " Oh Tannenbaum". Oli erfreute die Kids in der zweiten Wassereinheit mit einer kleinen Osterüberraschung von 4,5 km damit die versprochenen (über) 8 Kilometer auch geschafft werden (8,4 km!) . Für Sophies Gruppe standen, um die gefutterte Schokolade wieder abzutrainieren, kurze, intensive Kraul- und Delphinbeine Serien auf dem Programm. Auch die Sonne ließ sich heute immer mal wieder blicken, sodass die Kids mit ihrer selbst hergestellten Kreide gefühlt jeden Pflasterstein auf dem Hotelgelände bemalen konnten.

malen

Zum Abendbrot gab es Stulle mit Brot und Chicken Nuggets, die während des anschließenden Film "Die Drachenjäger" auch als Kinosnack her hielten;). Alle schlafen nun in den letzten intensiven Trainingstag hinein . Gute Nacht.

31.03.2018 – 4.Tag – Bergfest Bericht von Thomas

------
Spruch des Tages:
Kind sitzt am Kinoabend im dunkeln, es werden Popkorn oder Salzstangen gereicht, Silvana fragt: "Möchtest du Popkorn oder Salzstangen? Kind schaut gebant auf den Film und antwortet:"Pommes wären toll.
------

… the same procedure as every morning … so sind wir von Justin Timberlake – can’t stop the feeling– um 6:00 Uhr „sanft“ geweckt worden und noch etwas müde im Gesicht aber gut gelaunt in den verregneten Tag gestartet.
„Huuu, Huuu…. Huuu, Huuu…“, alle Kinder stehen in Reihe am Buffet.
„Guten Morgen liebes Küchenteam“….; So begrüßt die versammelte Mannschaft den die eigene Müdigkeit gut überspielenden Küchenchef mit unserem jeweils auf die passende Tageszeit abgestimmten KSV-Begrüßungsprozedere.
„Guten Morgen liebe Kinder“ antwortet dieser und „Essen fassen“, was auch sofort in die Tat umgesetzt wird.
Frisches Brot und Brötchen, eine gute Auswahl an Aufschnitt, geschnittenes Gemüse, viele Sorten süßen Brotaufstriches, gekochte Eier, Müsli, Cornflakes, Joghurt in unterschiedlichen Variationen, Saft sowie Tee und Kaffee. Mehr braucht es nicht um die richtige Energie für die anschließenden Trainingseinheiten zu tanken.
Die Sonnenschein-TG und die Armageddon-TG teilen sich auf, beginnen ihr Training parallel in der Sporthalle mit allgemeiner Athletik (Pyramide) sowie in der Schwimmhalle mit Grundlagenausdauer in Form mehrerer 100 er / 200 er Serien. Die zwei mitgereisten Betreuer organisieren derweil Äpfel, Bananen, Birnen und sportgerechte Getränke als Zwischenmalzeit. Für TG Sonnenschein schließt sich gleich noch eine Wassereinheit an, die heute besonders Technik, Koordination und Sensoübungen im Bruststil beinhaltet.
Nach den gezielt harten Trainingseinheiten kommt die Mittagspause wie gerufen.
„Huuu, Huuu…. Huuu, Huuu…“ erklingt es nun doppelt und das Küchenteam wird erst von der TG Armageddon und etwas später dann von der TG Sonnenschein nett zur Herausgabe des Mittagessens aufgefordert. „Mahlzeit liebes Küchenteam“ und „Mahlzeit liebe Kinder“ erklingen. „Essen fassen“ … und es wird sofort „gefasst“. (Geschnetzeltes mit Käuterreis und Beilagen, Kompott)
Ein wohlverdienter und tatsächlich ohne Einwände durchgeführter Mittagschlaf wird ausnahmslos von allen Beteiligten genossen und ist irgendwie zu Ende bevor er eigentlich angefangen hat.
Gestärkt und etwas zeitversetzt wird nun die heutige jeweils zweite Wassereinheit für jede TG im Bulabana angegangen. Geprägt von einigen GA-Serien, kombiniert mit Technik- und Schnelligkeitsübungen der TG Sonnenschein sowie Sprints und Staffeln der TG Armageddon setzt auch dieses Training Akzente.
Der 3. TL-Tag macht sich natürlich bemerkbar, die Trainingsintensität zeigt Wirkung. Beine und Arme werden schwerer, Rücken- und Bauchmuskeln schmerzen. Wer jetzt mit Willen gegen die Ermüdung ankämpft, wird sich spätestens im nächsten Wettkampf selbst mit Bestzeiten belohnen.
Am späten Nachmittag probieren die Kinder zur Abwechslung die am Freitag selbst hergestellte Kreide aus und verzieren die Wege vor der Unterkunft phantasievoll.
„Huuu, Huuu…. Huuu, Huuu,…“ … ok, jetzt gibt’s also Abendbrot, Prozedere bekannt ;o)
Unser Bergfest schließt gegen 22 Uhr mit Heimkino „Billy Elliot“ (FSK6) bei Salzstangen, Popcorn und Baruther Johannisbrunnen- Quellwasser. Guts Nächtle.

30.03.2018 – 3.Tag – Bericht von Sophie und Oli

------
Spruch des Tages:
Beim Abendbrot...:
Kind 1 kommt zum Trainertisch und beschwert sich : "Ähm, Friedhelm (Name von der Red. geändert) legt immer ähm seine Butterdosen ähm auf unseren Stuhl" Kind 2 (sitzt belobigend mit am Trainertisch): "... sind jetzt schon 6 Euro, 1 Ähm kostet bei mir 2 Euro..."
------

Erster Tag getrennter Trainingsgruppen: da bleibt lt. Trainingsplan nur noch gemeinsames Frühstück und Abendbrot. Ersteres war vor dem Aufstehen, nämlich um 6:30 Uhr, aber dank Justin Timberlakes Knaller "Can´t stop the feeling", war das Gefühl den Tag zu beginnen nicht mehr kontrollierbar und wir torkelten schlaftrunken an die Versorgungstheke. Lautes "Guten Morgen liebes Küchenteam" brachte aber die Stimmung auf die nächste Stufe und es kehrte langsam Leben in die Gruppe zurück.

7:30 Uhr, TG Geddert (noch!) startete vor dem kalten grauen Bulabanahauptgebäude die Erwährmungszeremonie.

erwaermung

Punkt 8:00 Uhr schlug Oli eine Eisschneise in das wohltemperierte Wasser der Bahn 5 und 6, damit mit den 30x (!) 100m das lockere Training beginnen konnte. Während der warme Atem der TG die Luft über der sich langsam wieder bildenen Eisschicht an den Wellenkillerleinen zu Nebel kondensierte, tönte ein "zu langsam" aus dem nicht sichtbaren Bereich des Beckenrandes herüber. (Erinnerung: Atem/Nebel...) Erschöpft aber glücklich den Aufgaben gewachsen gewesen zu sein trug sich auf der anderen Seite des Planeten (im Euroville) folgendes zu:

7:30 Uhr TG Wille (noch!) schlenderte fröhlich und beschwingt in die 23C° warme Lagerunterkunft und Kids durften noch mal 1h in sich hineinhorchen was da so abgeht, was auch ausnahmslos alle taten. 8:30 Uhr: Bei herrlichem Sonnenschein liefen sich die Kids vor der Sporthalle ein um anschließend einen freudigen Kraftkreis in der Sporthalle zu turnen. Aufgrund des Wetters gab sich die TG Wille den Namen "So(phie)nnenschein", ein Schelm, wer denkt, dass das mit dem Namen der Cheftrainerin zusammenhängt. (Bäm, Toppt das TG Geddert!)

tg sonnenschein

Doch nun weiter in der Ausführung: Sprints und 5x 4x 45 Sekunden Rumpfstabilisationsübungen standen auf dem Programm.

Auf der anderen Seite des Planeten (im Bulabana) waren mittlerweile 4,2 km verwurstet worden und die Kids konnten es kaum erwarten sich in der Sporthalle zu verausgaben. Gesagt, getan: Warmlaufen, 6x 1min Wechselsprünge und entspanntes Fussballspiel/Sofahasche leerten die Kohlehydratspeicher nun fast gänzlich, somit war die Freude diese wieder zu füllen erstarkt.

FBSofa

Bei lecker Rührei mit Spinat sicherten sich die Kids die Energiereseven um den beschwerlichen Weg zur Mittagsruhe anzutreten.

Ruerei

Auf halber Strecke beschloß Lagerleiter Oli die TG umzubenennen: Knackig, einprägsam und auf den Punkt bringend sollte er sein, der Name, der alles sagt! Armagedd(ert)on. Dank Google und Suchfunktion nach "Worte die Gedd" enthalten war er schnell gefunden: Wir sind Armageddon, Tag des jüngsten Gerichts! Bäm, TG "Sonnenschein" – GETOPPT!

tg armageddon

Aber zurück zur TG Sunshine: Sporthalle war erledigt, auf in die mittlereweile aufgewärmte und damit eisfreien Schwimmhalle. Vor dieser gab es noch ein lustig Reaktionsspiel und eine ordentliche Erwärmung.

reaktion

Im Wasser wurde dann die Kraultechnik erlernt und verbessert bzw. verfeinert.

Währenddessen kamen die Armageddons in der ausgekühlen Unterkunft an und Oli verordnete 1h Mittagsschlaf (nicht – ruhe!), welcher in der mehrjährigen Historie dieses Trainingslager noch nie von ALLEN Kindern einer TG genutzt wurde. JA, alle Kinder schliefen erschöpft ein, besser kann man sich nicht auf die kommende 2. Wasser-TE vorbereiten.

15.00 Uhr, Wecken, 15:30 Uhr: Erwärmung vor dem Bulabana, 16:00 Uhr – 18.00 Uhr: Verbesserung der Startfertigkeit mit schnellen Kicks auf 12,5m durch silmultanen und sukzessiven Komplexitätsdruck, psychischen Belastungsdruck und Variabilitätsdruck, gefolgt von technikspezifisches Koordinationstrainig auf 12x25m und abschließenden 22x50m interzyklisch-sukzessiven Koordinationsaufgaben sowie 2x alle Lagen Gesamt. Nach 300m aus war auch diese Einheit geschafft. Zum Schluß schon leidlich wurde aber der letzte Saft aus den Reserven gepresst, um beim spielerischen Ausklang im Spaßbereich des Bulabana, nicht in die Knie zu gehen. Erstaunlich, was manche Kids da noch mobilisierten um schwungvoll die Rutsche und den Strudel des Aussenbereichs zu bespielen. Nun ja, so sind se halt die Kiddies ;o)

Als kultureller Höhepunkt wurde das Geheimnis der selbsthergestellten Kreide gelüftet und die Kids versuchten sich selber mit Erfolg daran.

kreide selber

kreide machen

Nachmittags gabs in der 2. Wassereinheit der Sunnies auch ein paar Meter mehr zuschwimmen: der Jg 07 + Laila absolvierte 8x50m Kraul, Schwerpunkt 12,5m Kicks nach Start und Wende. Das schafften ausnahmslos Alle! Garniert wurde das ganze dann mit Start- (Thomas) und Wenden Training (Sophie) und ausspielen im leeren Bulabana.

Zum Abendbrot gabs mal nichts besonderes, Stulle tats halt auch. 21.30 Uhr blies man das Hallalie zum Bettgang, dem alle Kinder mit Zähne putzen und Schlafanzug an ohne Knullen und Mullen folgten und glücklich aber erschöpft schnell einschliefen. 22.00 Uhr war es tatsächlich KOMPLETT ruhig in den Zimmern. WOW was für ein herrrlicher Tag. Jetzt gehen wir auch zu Bett, denn täglich grüßt das Murmeltier und das steht schon wieder um 6.00 auf der Matte. N8...

29.03.2018 – 2.Tag – Bericht von Sophie

------
Spruch des Tages: Alle Kinder stehen vor dem Bulabana auf Block und Erwärmen sich mit einer zünftigen Athletikeinheit. Kind 1:"Warum starren die Leute uns bei der Erwärmung so an?" Kind 2: "Vielleicht weil wir eine Trainingsgruppe und ein cooler Verein sind."
------

20180329 174322

Heute morgen wurden wir mit einem lautstarken "We will rock you" von Queen geweckt. Nachdem wir uns beim Frühstück mit Brötchen, Müsli und Ananas gestärkt hatten, ging es zur ersten Athletik Einheit in die Turnhalle. Bevor es richtig los ging, machten wir ein Foto von den Kids in den neuen TL Shirts.

20180329 084521

Nachdem die Sportler sich bei einem Shuttle Run Test verausgaben durften, gab es noch eine Runde Fußball oder Zweifelderball. Um 12:00 begrüßten wir unser geliebtes Lagerbecken im  Bulabana mit einem Einstiegstest über 25m alle Lagen Beine, 50m alle Lagen Gesamt und 100m Kraul. Zum Mittag gab es leckere Möhrensuppe mit Würstchen und Eierkuchen mit Apfelmus. Anschließend gab es die leiseste Mittagspause seit Lagergedenken. Gestärkt von Banane/Apfel und Nickerchen ging es in die 2.TE im nassen Element. Schwerpunkt war hier die Stärkung der Grundschnelligkeit und Verbesserung der Rückenbeinbewegung. Zum Abendbrot gab es die super gesunden Naumburg Burger zum selber belegen mit Pommes Frites. Nun sind alle Kinder ins Bett gefallen und wir werden es den Kids nun gleichtun. Gute Nacht :)

28.03.2018 – 1.Tag Fahrt nach Naumburg – Bericht von Oliver

------
Spruch des Tages: Sophie auf der suche nach einen neuen Freund:"Sag mal, wie alt ist dein Bruder?" Kind: "Max!" Oli: "OK... muss Sophie jetzt fragen wie er heisst um zu erfahren wie alt er ist?"
------

Wieder einmal ging es nach Naumburg ins Trainingslager. Unser obligatorisches Erstbild in der Gepäckstation Südkreuz noch ohne Ivera, da ihr Fahrzeug im Stau stand:

2018.03.28 erstesBild

 Der Naumburger Dom stand noch an der gleichen Stelle, daher konnten wir auch wieder drauf zeigen:

20180328 122051

Da werden wir wieder schwimmen:

20180328 124123

Zum Mittag gabs ostdeutsches Jägerschnitzel mit Nudeln und lecker Salate. Nach einer Stunde Mittagsruhe malten die Kids ihre persönlichen Türschilder. Anschliessend wurden bei leichtem Niesel Staffelspiele und danach noch ein schöner Indoor Kraftkreis absolviert, um dann ausgepowert zum Abendbrot die Energiespeicher wieder aufzuladen. Jetzt sind die Haiapuschis mit Kindern gefüllt und alle schlafen glücklich in den ersten richtigen Trainingstag hinein. Das mache ich jetzt auch, Gute N8...