Nachdem Helena Cron mit dem Titel „Norddeutsche Mehrkampfmeisterin“ ihre Pflicht erfüllt hatte, stand vom 29.05. bis 02.06. mit den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften Mehrkampf die Kür an.

Die Aufgabe war ungleich schwerer, denn zum einen war die Konkurrenz deutlich härter, trafen doch hier die besten Brustschwimmer des ganzen Landes in ihrem Jahrgang aufeinander. Zum anderen war Helena in Magdeburg Fabelzeiten geschwommen. Diese zu bestätigen, sollte sich als nicht so einfach erweisen.

Zu Beginn des Mehrkampfes, der sich über 4 Tage hinzog, mussten sich alle Sportler über die 400 Freistil beweisen. Hier erwischte Helena einen Sahnetag und verbesserte ihre in Magdeburg aufgestellte Bestzeit noch einmal um 5 Sekunden.

Tag 2 stand ganz im Zeichen der Spezialdisziplin Brust. Über 50 Brustbeine distanzierte Helena die Konkurrenz deutlich, über 100 Meter Brust erreichte sie den zweiten Platz. An ihre Bestzeiten kam sie zwar nicht ganz heran, aber trotzdem übernahm sie damit in der Mehrkampfwertung die Führung.

Am dritten Tag stand mit 200 Brust der lange Kanten auf dem Programm. Da die bei den NDM aufgestellte Topzeit von 02:51 leider nicht mehr in das Meldeergebnis aufgenommen wurde, musste Helena im etwas schwächeren Lauf ohne die unmittelbaren Konkurrentinnen starten. Bis 150m lief es super, danach fehlte etwas die direkte Auseinandersetzung, um die letzten Kraftreserven zu mobilisieren. Trotzdem reichte die Zeit, um mit einem Vorsprung von etwa 3 Sekunden auf die letzte Teilstrecke zu gehen.

Der letzte Tag musste die Entscheidung bringen. Auf 200 Meter Lagen wurde noch einmal Vielseitigkeit gefordert. Alle Schwimmerinnen, die sich noch Hoffnungen auf den Meistertitel machen konnten, schwammen in einem Lauf. Helena machte schon auf den ersten 50 Metern deutlich ( Schmetterling in 32 Sekunden), dass der Titel nur über sie gehen wird. Auf den anderen Teilstrecken ließ sie nichts mehr anbrennen, schwamm taktisch sehr klug und sicherte sich den Titel

„Deutsche Mehrkampfmeisterin 2018 Kategorie Brust“.

Herzlichen Glückwunsch Helena

Andrej Klinke
Sportwart

helena cron 2018

Wir haben einen neuen (alten) Juniorenmeister!!!

Leo Schmidt (97)

Auch in diesem Jahr konnte Leo den Titel des Juniorenmeister für sich behaupten.

Herzlichen Glückwunsch!

Der ausführliche Bericht folgt die Tage!;)IMG 20170531 WA0009

Mit freudiger Erwartung ist am Freitagmorgen eine 13 Mann und überwiegend Frauen starke Mannschaft des Köpenicker Schwimmsportverein Neptun vom Freizeit- und Erholungszentrum Berlin (FEZ) aus zu den Norddeutschen Meisterschaften (NDM) nach Braunschweig aufgebrochen.

ndm2017mannschaft

Anders als in den vorherigen Jahren begann die Meisterschaft schon am Freitagnachmittag um 12.30 Uhr mit dem Einschwimmen, folglich setzte sich die Reisegruppe um 8:30 Uhr in Bewegung, um allen Eventualitäten vorzubeugen, denn pünktliches Erscheinen sicherte auch pünktliche Starts.

„Aus Sicht der Wettkampfmannschaft 1 sind wir mit den gezeigten Leistungen der Sportlerin und Sportler sehr zufrieden. So haben sich Annemarie Augustin (00), Jennifer Biel (98), Frederike Weber (00) Viviane Ammermann (03), Nika Lange (04), Leo Schmidt (97), Lennart Piechnick (02) und Felix Schultrich (03) über mehrere Strecken für die Norddeutschen Meisterschaften (NDM) qualifiziert." berichten Nils Janßen (Cheftrainer) und Philipp Levenhagen (Trainer WKM1+2) nach einem erfolgreichen Wochenende in Braunschweig.

Erwartungsgemäß nahmen von der Trainingsgruppe (TG) Trantow des Landesleistungszentrum Berlin (LLZ), Elena "Bommel" Steinborn, Hannah  Neumann, Svenja Jensen, Tamina  Bemm und Victoria Perleberg (alle Jahrgang 2004) an diesem Höhepunkt der Saison 2016/17 teil. Alle qualifizierten sich für diesen Wettkampf souverän über die geforderten Pflichtzeiten.

 Aufällig waren die Läufe der WKM1 Sportler: „Schön zu sehen, dass alle Aktiven der WKM1 am weitesten in der Unterwasserphase nach dem Start kickten und damit stellenweise deutlich vor dem Hauptfeld auftauchten. Vorgaben wie Kickweite und Finish wurden somit konsequent umgesetzt." stellte Cheftrainer Nils fest. "Damit ist auch mal wieder der Beweis erbracht, dass angewendete Grundlagen essentiell für die Erreichung von Spitzenleistungen sind und wir uns damit in der methodischen Ausbildung unseres Nachwuchs im Köpenicker Schwimmsportverein Neptun auf dem richtigen Weg befinden."

Mit zwei Goldmedaillen (Norddeutsche Meisterin), einer Silbermedaille (Norddeutsche Vizemeisterin) und einer Bronzemedaille, war Tamina Bemm (04) die fleißigste Edelmetallsammlerin des Köpenicker Schwimmsportverein Neptun. Zudem stellte sie in 100m Rücken mit einer Zeit von 01:08,98 einen neuen Vereinsrekord auf! „Tami, herzlichen Glückwunsch zu diesen hervorragenden Leistungen, gerade im Hinblick auf die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften (DJM) können wir noch einiges erwarten!" gratulierten Cheftrainer Nils und Trainer Philipp.

Lennart Piechnick

Sprintspezialist Lennart Piechnick (02) verbesserte seine 50m Rücken Bestzeit auf 29,72, womit er sich die Bronzene Medaille erkämpfte. „Sehr Bemerkenswert ist, dass Lenni seine 100m Kraul Bestzeit von 57,22 innerhalb von 4 Wochen um 3/10 auf 56,92 verbessern konnte. Mit 5 Bestzeiten bei 5 Starts war Lennart in Topform! Wünschen wir ihm, dass er diese bis zu den Deutschen Jahrgangs Meisterschaften (DJM) aufrecht erhält." hofft Cheftrainer Nils.

Svenja Jensen (04) hat sich 4 von 5 Bestzeiten erschwommen. Ihre Zeiten über 50m Brust (37,92) und 50m Freistil (29,65). „Sveni, hat wegen ihrer guten Grundlagenausbildung die Möglichkeit, auch auf den 100m Strecken gute Leistungen zu bringen. Dieses Jahr hat es aber noch nicht geklappt." stellte Cheftrainer Nils fest.

Jennifer Biel

Trotz verletzungsbedingter Pause konnte Jennifer Biel (98) gute Leistungen erbringen. „Jenny hatte sich aufgrund guter Zeiten in vorherigen Wettkämpfen schon für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften (DJM) qualifiziert." bestätigte Trainer Phillipp.

Elena Steinborn (04) verbesserte ihre Bestzeiten in 200m Rücken auf 02:30,17 und über 50m Rücken auf 33,4 und kann damit erstmalig über beide Strecken bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften starten. „Bommel hat noch viel Potenzial bei Start und Wende. Der Start kann noch explosiver und die Tauchphase bis an die erlaubten 15m ausgeführt werden. Das muss im Training in Fleisch und Blut übergehen um diese Potenzial zu entwickeln." riet Cheftrainer Nils.

Annemarie Augustin

Unsere Brustschwimmerin Annemarie Augustin (00) hat ebenfalls einen sehr schönen Wettkampf abgeliefert. In 50m und 100m Brust überzeugte auch sie mit neuen Bestzeiten. Leider hat sie ihr selbstgestecktes Ziel, unter den ersten 30 Schwimmerinnen in ihrem Jahrgang zu sein, um sich somit für die Teilnahme an den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften (DJM) zu qualifizieren, um einen Platz verfehlt. „Ich bin mir sicher, wenn Annemarie nächstes Jahr so weiter trainiert, wird sie sich auf jeden Fall für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften (DJM) qualifzieren. Platz 31 ist natürlich sehr undankbar. Ich hoffe es motiviert sie nächste Saison Vollgas zu geben." so ihr Cheftrainer Nils.

Für Hannah Neumann (04), war es die erste Norddeutsche Meisterschaft unter der Badekappe des Köpenicker Schwimmsportverein Neptun. In 50m Freistil konnte sie Ihre Bestzeit um 2/10 auf 29,39 verbessern. „Hannah ist eine starke Schwimmerin, die unsere Reihen sehr gut ergänzt. Wir sind froh sie bei uns zu haben und hoffen, dass sie uns noch lange erhalten bleibt." freut sich Trainer Philipp.

Victoria Perleberg

Victoria Perleberg (04) konnte ihre Bestzeiten über 50m, 100m und 200m Brust, die sie beim TitzeCup vor 4 Wochen aufgestellt hat noch einmal bestätigen. „Die 200m waren unglücklich am Anfang des Wettkampfes gelegen. Auf der Startbrücke wehte ein strammes Lüftchen und wenn die „Kleinen“ 10 min in Badeanzug sich versuchen warmzuhalten, ist es schwer Bestzeit zu schwimmen. Beim nächsten Wettkampf werden sie ihre Sachen länger anbehalten und sich erst unmittelbar vor dem Start ausziehen.“ empiehlt ihr Trainer Philipp.

„Eigentlich bin ich mit dem Wettkampf nicht zufrieden" , so Frederike Weber (00). zur Selbsteinschätzung Ihres Wettkampfes. Als ehemalige Sportlerin des Landesleistungszentrums Berlin (LLZ), weiß Sie wie man seinen eigenen Wettkampf einschätzt. „Obwohl die Leistungen von Frederike nicht zufriedenstellen waren, muss man den Umstand betrachten, dass Sie aufgrund von Rückenbeschwerden am Anfang des Jahres nicht im vollen Umfang trainieren konnte. Doch sie hat, fleißig wie sie ist, soviel wie möglich im Trainingslager mit der SG Neukölln nachgeholt und belohnte sich in 200m Schmetterling mit einer schöne Saisonbeszeit - 02:33,80 min." erörterte Trainer Philipp.

Sehr überraschend hat Felix Schultrich (03)  gute Leistungszuwächse gezeigt. „Es ist bemerkenswert, wie Felix seine guten Trainingsleistungen konserviert hat, um hier auf den Punkt seine aktuelle Bestzeit über 50m Brust von 38,21 auf 36,43 zu verbessern" erklärte Cheftrainer Nils.

Nach einem kurzen Wettkampfformtief konnte Viviane Ammermann (03) sie sich nun endlich wieder über 50m und 100m Schmetterling mit neue Saisonbestzeiten (31,72 / 1:09,23) sowie über 200m Schmetterling sogar über eine neue Bestzeit von 2:37,71 freuen. „Vivi ist ein passendes Beispiel, dass sich stetig engagierter Trainingseinsatz am Ende bezahlt macht, um neue Bestzeiten zu schwimmen." so Cheftrainer Nils.

Leo Schmidt

Als alter Routinier gewann Leo Schmidt (97) die Juniorenwertung in 50m und 100m Brust: 29,22 bzw. 01:06,58 standen nach Zielanschlag auf der Uhr. Im offenen Finale bestätigte er seine Zeit über 50m Brust erneut und verbesserte sich in 100m Brust um 1 weitere Sekunde. Für Ihn heißt es nun, ab den 02.05.2017 mit der Trainingsgruppe des Landestrainer Martin Dautz im sonnigen Fuerteventura auf die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften (DJM) vorzubereiten.

Als abschließendes Statement fasst Cheftrainer Nils das spektakuläre Wettkampfwochenende noch einmal zusammen: „Für die Zukunft wünsche ich mir, dass sich einige Sportler konzentrierter auf die Starts vorbereiten und entsprechend bei Meisterschaften auftreten. Dazu gehört ein angemessenes Einschwimmen, nachdem man sich umzieht und auf das anstehende Rennen vorbereitet. Spielereien im Kinderbecken sind tabu. Das muss eine Selbstverständlichkeit werden und sollte an dieser Stelle nicht mehr erwähnt werden. Wir Trainer sind Stolz auf alle erbrachten Leistungen und werden mit euch zusammen an der Vorbereitung für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften (DJM) und Berliner Jahrgangsmeisterschaften (BJM) arbeiten. Nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf ;) Sport frei!“

Bleibt noch zu erwähnen, dass der Köpenicker Schwimmsportverein Neptun von 1889 Berlin e.V. als viertstärkste Delegation aus Berlin und Platz 12 (von 103! in der Jahrgangswertung aller Vereine) unser Bundesland mehr als würdig vertreten hat.

Während viele Sportler(innen) unseres Vereins ihre Kräfte mit nationaler und internationaler Konkurrenz beim Int. SwimCup in Esbjerg gemessen haben, wurden wir bei den Norddeutschen Mehrkampfmeisterschaften in Magdeburg durch Helena Rabea Cron (2006) sehr erfolgreich vertreten.

Schon am ersten Tag setzte sie mit dem sechsten Platz über 200m Lagen ein Ausrufezeichen. Sie verbesserte den aktuellen Altersklassen-Vereinsrekord von Tamina Bemm (2004) von 2:38,40 auf 2:36,83.
Über die 200m Brust distanzierte sie dann die Konkurrenz in 02:49,39 recht deutlich. Gleichzeitig pulverisierte sie damit ihre bisherige Bestzeit und den bis dahin auch von Tamina Bemm gehaltenen Altersklassen-Vereinsrekord von 2:57,81.

Der zweite Tag war eine Fortsetzung des ersten Tages. Sowohl in 50m Brust Beine (00:43,80) als auch 100m Brust (01:17,02) blieb sie deutlich vor ihren norddeutschen Konkurrentinnen. Auch über die 100m Brust verbesserte sie ihre bisherige Bestzeit um mehr als 6 sec und auch den bis dahin von Tamina gehaltenen Altersklassen-Vereinsrekord (1:21,16).

Die Entscheidung um den Meistertitel fiel auf den abschließenden 400m Freistil. Auch wenn diese Strecke nicht zu ihrer Lieblingsdisziplin gehört, wuchs Helena über sich hinaus und sicherte sich mit Platz 18 und hervorragenden 05:10,40 den Titel

Norddeutsche Meisterin Schwimm-MK Brust weiblich 2018

Herzlichen Glückwunsch Helena!

Ein großes Dankeschön geht auch an Beatrice Cron, die Helena vor Ort professionell betreute.

Andrej Klinke
Sportwart