Am Wochenende vom 06./07.10.2018 fand der International Swim Cup statt. In diesem Jahr nicht wie gewohnt in der SSE, sondern in der Sport- und Lehrschwimmhalle Schöneberg.

ISC2018 SH

Der KSV Neptun war mit insgesamt 50 gemeldeten Sportlern vertreten. Leider wurden aufgrund des hohen Meldeaufkommens auch Starts zurückgewiesen. Für alle Sportler diente der 2. Wettkampf der Saison zur Überprüfung der bisherigen Trainingsfortschritte und gerade für die jüngeren auch zur Sammlung von Wettkampferfahrungen bei einem großen internationalen Wettkampf. Aufgrund der Länge der Veranstaltung im letzten Jahr, haben sich die Vereinstrainer dazu entschieden, nur die Vormittagsabschnitte zu melden.

Auf dem Programm standen am Samstag die 50m Rücken 200m Freistil und 100m Schmetterling, am Sonntag folgten dann noch die 50m Freistil, 100m Brust und 100m Lagen. Leider kam es in der Schwimmhalle aufgrund der Massen an Sportlern und dem daraus resultierenden Platzproblem, der sehr hohen Temperaturen und stickigen Luft sowie der dunklen, altertümlichen Wirkung der Halle nur schwer ein richtiges Wettkampffeeling auf. Nichtsdestotrotz haben sich alle Sportler bemüht und konnten mit den Ergebnissen mehr als zufrieden sein.

ISC2018 Stuhl

Insgesamt gab es von 110 Starts der 1. und 2. WKM, 61 neue Persönliche Bestzeiten (PBZ), 32 Saisonbestzeiten (SBZ) aber leider auch 2 Disqualifikationen(dsq). Auch unsere Sportschüler überzeugten bei dem Wettkampf durch gute Leistungen. Besonders hervorzuheben ist hier der Samstag: Helena Rabea Cron (06) konnte sich gleich 2-mal für die Jugendfinals am Abend qualifizieren. In 50m Rücken belegte sie den 7.Platz und über die 50m in Ihrer Hauptlage Brust, konnte sie sich in 35,34 sek. und somit einer neuen PBZ, den ersten Platz sichern. Desweiteren erkämpfte sich Tamina Bemm (04) über die 200 Lagen in 02:27,41min nicht nur eine neue Bestzeit sondert außerdem einen neuen Vereinsrekord.

Mit 25 Starts der WKM3 konnten 10 neue Bestzeiten erschwommen werden, wobei einige Sportler das erste Mal über 50m Freistil, 100m Brust und 100m Lagen an den Start gingen und sich damit eine initiale Zeit für ihre weitere schwimmerische Laufbahn setzten. Die 2 Disqualifikationen in Rücken waren weniger erfreulich.

Ein Dankeschön geht auch an den Ausrichter, die SG Schöneberg, die auch mal für das leibliche Wohl der Trainer am Beckenrand gesorgt haben. Die Trainer gratulieren allen Sportlern zu den erbrachten Leistungen, trainiert weiterhin fleißig und konzertiert. Als nächstes steht das Heimtrainingslager an welches auch gleichzeitig den ersten Grundlagenzyklus endet.