Berliner Jahrgangsmeisterschaften 2012

Die Berliner Jahrgangsmeisterschaften 2012 vom 07.- 10. Juni waren vergangenes Wochenende der Wettkampfabschluß für diese Saison. Mit 32 Sportler (plus 2 Sportlerinnen aus unseren Tgs, die für Eintracht Berlin starteten) waren für den KSV so viele wie noch nie am Start. Die Aufgabenstellunge war, wie bei jedem WK, klar: Bestzeiten schwimmen.

Leider gelang dies nicht jedem und so mußten insgesamt 14 ENM- Einträge verzeichnet werden (davon 2 aufgrund akuter Krankheit): “ Dass man die Pflichtzeit nicht erreicht, kann mal passieren, aber einigen Sportlern schien nicht ganz klar zu sein, dass wir uns hier bei einer Meisterschaft und nicht beim Einladungsschwimmfest des SV Oberunterwasser befinden!“, kritisierte Trainer Martin Dautz. „Damit meine ich konkret das Einschwimmverhalten, die individuelle WK- Vorbereitung und vor allem die Umsetzung der im Training und auch am WK- tag gegebenen Hinweise. Hier sollten sich einige Sportler fragen, ob sie tatsächlich alles gegeben haben!“.

Im Bereich der Medaillenvergabe konnte dennoch Freude aufkommen, so erschwammen sich die KSV Sportler insgesamt 23 Medaillen (plus 3 durch Rebecca Cron für Eintracht Berlin), davon 6 Jahrgangsmeistertitel. Für die wohl größte Überraschung sorgte dabei Friedrich Eckert (2000), der über 200m Brust als Erster anschlug. Leo Schmidt (97) konnte alle 3 Bruststrecken für sich entscheiden und Alicia Nickel (2000) gewann die 50R und 50F (diese zum dritten Mal in Folge). Die 23 Medaillen wurden von 7 Sportlern erschwommen, was „insgesamt auf zu wenige Schultern verteilt ist. Hier muß in den kommenden Jahren von mehreren Sportlern mehr kommen.“.

Über Silber konnten sich Alicia (100F, 100R) und Friedrich (100B) freuen, die Bronzemedaillen gingen an:

Alicia (00) 50R, 200R, 200F/ Friedrich (00) 50B/ Jennifer Biel (98) 400L/ Franz Schmidt (97) 50B, 200B/ Leo Schmidt 200B in der offenen Wertung/ Sabrina Gründer (96) 50B, 100B (im Jg. und offene Klasse)/ Paul Winkler (96) 50B, 100B, 200B

Neben den Medaillengewinnenr gab es zudem eine große Anzahl von persönlichen Bestzeiten, mit teilweise enormen Steigerungen. „Das Gesamtergebnis ist gut und zufriedenstellend, die Entwicklungen einiger Sportler ist hervorragend und geht in die richtige Richtung. Wir werden die ‚Berliner‘ und auch die gesamte Saison in diversen Einzelgesprächen auswerten und uns übernächste Woche in die Ferien verabschieden.“ so die Zusammenfassung der sportlichen Leitung.

 

Allen Teilnehmern einen herzlichen Glückwunsch und verdiente Ferien!