Adventszeit= Wettkampfzeit

Zwei Wochenenden, drei Wettkämpfe, drei Schwimmhallen, 40 Sportler, 28 Vereinsaltersklassenrekorde, sieben Vereinsrekorde, 23 Siege, unzählige Bestzeiten,

23 qualifizierte Sportler für die Berliner Jahrgangsmeisterschaften 2012 mit 104 erreichten Pflichtzeiten,

8 Sportler mit erreichten Pflichtzeiten für die Norddeutschen Meisterschaften,

6 Sportler in den deutschen Bestenlisten derzeit unter den Top 30 und damit im Qualifikationsfenster für die „Deutschen“– das sind die knappen Fakten der beiden letzten Adventswochenenden, an denen es die ersten Langbahnwettkämpfe dieser Saison gab.

Aber der Reihe nach:

Vom 09.-11.12.2011 starteten die Wettkampfsportler des KSV Neptun Berlin und des SC Eintracht Berlin bei der 19. Weihnachtsgala in Braunschweig. Für einige Sportler ging es hier bereits am Freitag mit der Erledigung der Pflichtaufgaben los: Wer Deutsche Meisterschaften schwimmen will, muß die 400L und 800F /1500F auf seinem Konto verbuchen können. Mit sehr guten Leistungen wurden hier die im Training gelegten Ausdauerwerte erfolgreich widergespiegelt. Mit diesen Leistungen wurde der Wettkampf am Samstag und Sonntag fortgesetzt und es konnten jede Menge neue Bestzeiten und Pflichtzeiten für die „Berliner“ im Juni 2012 erschwommen werden.

„Besonders hat uns das Auftreten der Jüngsten aus dem Jahrgang 2002 [Josi Maak, Charlotte Piniek und Lennart Piechnick] gefallen: Die drei haben ihre Sache hervorragend gemeistert, waren sehr aufmerksam und konzentriert!“, waren sich die Trainer einig.

Mit 22 Siegen, 19 x Platz 2 und 28x Platz 3 waren diese auch mit der Medaillenausbeute zufrieden: „Medaillen sind das Nebenprodukt guter Leistungen, entscheidend ist, daß sich die Sportler gut entwickelt haben und größtenteils sogar ihre Kurzbahnzeiten aus dem November jetzt schon auf die Langbahn gebracht haben!“, sagte dazu Trainer Martin Dautz.

Die drei neuen Vereinsrekorde erschwammen in Braunschweig Sabrina Gründer (96) über 100B und 200B, sowie Rosa Marie Eckert (98) über 200S.

Ein Wochenende später (16.-18.12.2011) ging es für einige Sportler zum 21. Christstollenschwimmfest nach Dresden und für Paul und Leo (der leider krankheitsbedingt beide Wettkämpfe ausfallen lassen mußte) aus dem LLZ zum Weihnachtsschwimmfest des Schwimmclub Berlin in die SSE.

Während Paul in Braunschweig ebenfalls die Pflicht der 400L und 1500F, sowie Nebenstrecken zu erledigen hatte, ging es für ihn hier in Berlin nun um neue Bestzeiten und gute Platzierungen in den Bestenlisten für die „Quali“ zu den Deutschen Meisterschaften. Dies erledigte er bravourös und war mit seinen Leistungen auch sehr zufrieden. „Das war ein guter Abschluß des Jahres!“, so seine Worte.

Da das Dresdner Christstollenschwimmfest zu den hochwertigsten Wettkämpfen zu diesem Zeitpunkt zählt, waren hier die Aufgabenstellungen klar: Möglichst viele Bestzeiten und Pflichtzeiten für die Meisterschaften im Mai erreichen. Dazu sollten die technischen Vorgaben möglichst gut umgesetzt werden.

Mit vielen neuen Bestzeiten, vier neuen Vereinsrekorden (dabei verbesserten Rosa und Sabrina (200B) ihre eine Woche zuvor aufgestellten VR erneut, Björn Janßen verbesserte die Vereinsbestmarken über 50R und 200R), einen gewonnen Stollen durch Alicia Nickel (50R) und insgesamt 10 Podiumsplätzen vertraten die Sportler ihren Verein und damit auch Köpenick mehr als würdig.

„Die beiden Wochenenden waren anstrengend, die gezeigten Leistungen waren schon sehr gut, aber jetzt steht erst einmal Weihnachten vor der Tür, bevor wir wieder ins Training einsteigen werden, um die anstehenden Wettkämpfe vorzubereiten“, so die sportliche Leitung.

Gratulation an alle Sportler für die gezeigten Leistungen!