17. Weihnachtsgala in Braunschweig

Vom 11. bis 13.12.2009 nahmen 26 Sportler des KSV Neptun an der diesjährigen Weihnachtsgala in Braunschweig teil. Mit über 700 Sportlern aus dem In- und Ausland und über 4100 Starts war der Wettkampf (der wieder hervorragend von der SSG Braunschweig organisiert wurde) ein echter Prüfstein für die Sportler, die ihren ersten Langbahnwettkampf in dieser Saison motiviert und engagiert angingen.

Für die  meisten Schwimmer war der Wettkampf die erste Möglichkeit, Pflichtzeiten für die Saisonhöhepunkte zu erschwimmen.

Cora Zwiesigk (93) konnte sich über 50m Brust das Ticket für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften 2010 (DJM) bereits im Vorlauf holen. Hier blieb sie in 35,56 knapp unter der geforderten Norm von 35,80. Die Freude bei Cora, ihrem Trainer und der Mannschaft stieg weiter an, als sie sich als 5. für das Finale in der offenen Klasse qualifizierte und dort ihre Bestzeit von den diesjährigen Deutschen Jahrgangsmeisterschaften (34,83) auf 34,47 verbesserte und zu ihrer eigenen Überraschung im Finale als 2. anschlug. Nebenbei bedeutete dies eine Verbesserung des alten Vereinsrekordes, den sie selber hielt. Am Sonntag Abend wurde Cora für die 50 Brust nochmals geehrt: Sie gewann die punktbeste Leistung im Jahrgang 1993 und konnte sich über den Glaspokal freuen.

Ben Heydecke (94) konnte sich am Sonntag ebenfalls über das Erreichen der Quali- Norm für die DJM über 100S (1:02,00) freuen. Er verbesserte seine Bestzeit von 1:04,11 auf 1:01,84. Als Ersatzschwimmer gelangte er durch Abmeldungen ebenfalls in das offene Finale und konnte dort am späten Sonntag Abend seine Zeit nochmals bestätigen (1:01,93).

Trainer Martin Dautz zeigte sich zufrieden: “ Dass Cora die Pflichtzeit schaffen würde, war mir klar, dass sie sie so deutlich unterbieten würde, freut mich besonders für Cora-  jeder in der Mannschaft hat sie nicht nur angefeuert, sondern sich mit ihr gefreut. Ben nutzt die eingeschränkten Trainingsmöglichkeiten optimal und ist von seinem Willen her der geeignete Wettkampfsportler, der zudem in den letzten Jahren eine Menge dazugelernt hat. Dass die beiden jetzt auch noch so belohnt werden, haben sie sich verdient!

Aber auch die Leistungen aller anderen ist erwähnenswert: Angefangen bei den Fahrern (Andrea, Henning, Steffen, Anka, Micha), über die einmalige Verpflegung durch Anka und Andrea für die alle Sportler DANKE! sagen, waren es nicht zuletzt die Schwimmer des KSV selbst, die sich für ihre Trainingsmühen belohnten.

Neben einer Vielzahl an neuen Bestzeiten gab es jede Menge Medaillenplatzierungen: So konnten neben Ben (50S und 400L in neuer Vereinsrekordzeit von 5:11,58) und Cora (50B) zwei weitere Sportler Gold gewinnen: Yannic Lange (97) gewann über 50R, Alicia Nickel (00) über 50F, 50R, 100R und 50S. Für die beiden ist es umso erfreulicher, da sie 2 Wochen grippekrank ausfielen.

Sowohl Yannic als auch Alicia waren in Braunschweig nach 2 Wochen das erste Mal wieder im Wasser. Wir haben für jeden individuell die Herangehensweise an die Wettkämpfe besprochen. Bei Yannic ist großer Kampfgeist vorhanden: Er hätte den Wettkampf auch aufgrund der Erkrankung „wegschenken“ können, hat aber auf jeder seiner Strecken gekämpft! Alicia ist in der Lage, sich auf viele Situationen einzustellen. Beeindruckend ist ihre Fähigkeit, zuzuhören und die Dinge exakt umzusetzen. Was die beiden hier nach den 2 Wochen Krankheit insgesamt gezeigt haben, war sehr gut.„,
so die Trainer.

Neben Coras 2. Platz im offenen Finale über 50B fuhren am Sonntag mit Silbermedaillen nach Berlin zurück:

Catherine Labahn (98) 50F,
Lukas Rammelt (97) 50 und 200R,
Marek Wenghöfer (98) 200B,
Alicia Nickel (00) 100F,
Ben Heydecke (94) 100F und 100S,
Johannes Rach (93) 50F

Bronze gab es für:

8x50F mix (Tom Skubowius, Sabrina Gründer, Ben Heydecke, Lina Opätz, Nils Janßen, Cora Zwiesigk, Julia Hartwig, Johannes Rach)
Jennifer Biel (98) 50B,
Ben Heydecke (94) 50B,
Björn Janßen (95) 200R,
Nils Janßen (92) 50B,
Catherine Labahn (98) 50S,
Linus Loose (99) 50 und 200F,
Greta Markurt (99) 50F,
Cora Zwiesigk (93)400L, sowie
Johannes Rach (93) 800F in der offenen Klasse.

Ich bin überzeugt davon, dass wir bald einen anderen ‚Hans‘ sehen werden. Er ist mit seinen Ergebnissen nicht zufrieden, hat es im Moment auch schwer, da wir seine Freistiltechnik umstellen und die beste Stil- variante für ihn finden wollen. Dies geht nicht von heut auf morgen und wird Zeit beanspruchen. Johannes weiß, dass er vollen Einsatz bringen muss, auch wenn die Ergebnisse im Moment nicht das ausdrücken, wozu er in der Lage ist und er sich selber wünscht. Auch von Sabrina, die 4 Wochen wegen einer Schulterverletzung nicht schwimmen durfte, sowie von Julia wird in den kommenden Monaten eine Steigerung zu erwarten sein. Das Ziel für sie steht: Norddeutsche Meisterschaften und mehr.„, so Trainer Martin Dautz.

Besonders erfreulich war das Abschneiden der jüngsten Sportler, für die dieser Wettkampf eine neue Größenordnung hatte.

Bestzeiten sind das ‚Salz in der Suppe‘ über die sich Sportler und Trainer freuen, aber uns war viel wichtiger zu sehen, wie die jungen Schwimmer sich auf den Wettkampf einstellen, mit dieser Herausforderung umgehen und auf die unterschiedlichsten Situationen reagieren. Das haben alle sehr gut gemacht, also können wir sehr zufrieden sein und werden nächstes Jahr bestimmt wieder herkommen. Wenn nach 136 Starts 105 neue Bestzeiten auf der Tafel stehen, dann haben alle Beteiligten vermutlich eine Menge richtig gemacht- trotz Krankheit und Verletzungen. Deshalb an alle Sportler auch ein dickes Lob!„, beurteilten die Trainer.

Link: Protokoll Weihnachtsgala Braunschweig 2009

P.S. Eine Auswertung von Vereinsaltersklassenrekorden erfolgt noch.
Hierfür wird derzeit eine neue Datenbank angelegt, um auch hier eine Unterscheidung von Lang- und Kurzbahn vornehmen zu können.